Coronavirus

Aktuelle Informationen Ihrer Volksbank

Was wir als Ihre Volksbank tun und was Sie im Zusammenhang mit Bargeld, Bezahlungen und Bankdienstleistungen machen können, haben wir hier für Sie zusammengefasst.

Haben Sie weitere Fragen? Sprechen Sie uns gerne an. Entweder per Mail an info@vbsila.de, direkt hier über unser Mailformular oder telefonisch unter 05141 987-8700.

1) Wie ist die Volksbank auf das Coronavirus vorbereitet?

Wie jede Genossenschaftsbank haben wir Notfallpläne für ganz unterschiedliche Situationen und Szenarien. Die Fortführung des Geschäftsbetriebes und damit auch die Aufrechterhaltung des Dienstleistungsangebots ist gewährleistet.

Es wurde bankintern ein entsprechender Krisenstab gebildet, der sich intensiv und regelmäßig austauscht. Vor allem die Empfehlungen der Gesundheitsbehörden und des Robert-Koch-Instituts dienen hier als Orientierungshilfe und werden laufend beobachtet und bewertet, um schnell und optimal reagieren zu können.

2) Kann ich weiterhin die Bank besuchen?

Wir haben den persönlichen Service und die persönliche Beratung vorübergehend auf einen Teil unserer Standorte konzentriert. Eine laufend aktualisierte Übersicht finden Sie hier:

Generell bitten wir Sie von einem persönlichen Besuch abzusehen, wenn Sie Symptome wie Husten, Atembeschwerden oder Fieber bei sich feststellen.

Gerne stehen wir Ihnen auch auf anderen Kontaktwegen zur Verfügung. Unsere Telefonfiliale ist montags bis freitags von 8.00 Uhr bis 18.00 Uhr unter der

Rufnummer 05141 987-8700

erreichbar und kann so gut wie alle Serviceleistungen für Sie abwickeln.

Alternativ können Sie über unser Online-Banking rund um die Uhr Ihre täglichen Bankgeschäfte erledigen.

Grundsätzlich erreichbar für Auskünfte sind wir außerdem per E-Mail an info@vbsila.de (bitte beachten Sie aber, dass wir auf diesem Wege aus Sicherheitsgründen keine Aufträge annehmen können).

Unsere Selbstbedienungsgeräte sind weiterhin rund um die Uhr an sieben Tagen in der Woche verfügbar. Die Schließfächer an den vorübergehend geschlossenen Standorten können Sie nach vorheriger Terminvereinbarung über die Telefonfiliale besuchen.

3) Kann ich mich in der Bank anstecken?

Wir haben verschiedene Vorkehrungen getroffen, um die Ansteckungsgefahr so niedrig wie möglich zu halten. Zum Beispiel verzichten wir darauf, Sie per Handschlag zu begrüßen und desinfizieren Handgriffe und Oberflächen täglich.

Außerdem bitten wir Sie (so wie es auch unsere Mitarbeiter machen) die Husten- und Niesetikette zu beachten, wie Sie auch vom Gesundheitsministerium beschrieben wird. Niesen und Husten Sie in ein Papiertaschentuch oder die Armbeuge.

Regelmäßiges und ausreichendes Händewaschen (mindestens 20 Sekunden mit Seife) sollte selbstverständlich sein.

4) Kann ich mich beim Bargeld oder am Geldautomaten anstecken?

Wir empfehlen Ihnen grundsätzlich auf die Nutzung bargeldloser Bezahldienste umzusteigen - zum Beispiel per Bank- oder Kreditkarte (im Idealfall kontaktlos). Sofern Sie ein Android-Handy nutzen, können Sie zudem Ihr Smartphone für das mobile Bezahlen freischalten.

Aussage des Bundesministeriums für Gesundheit: "Dass dieses Virus über Geldscheine oder Münzen weitergegeben wird, ist grundsätzlich möglich, gilt aber nicht als bedeutsamer Übertragungsweg."

Auch bei der PIN-Eingabe über die Tastatur sei es denkbar, dass Viren verteilt oder aufgesammelt werden. Deshalb gelten die üblichen Hinweise bezüglich Handhygiene:

  • Husten- und Niesetikette einhalten
  • Hände vom Gesicht fernhalten
  • Regelmäßiges und ausreichend langes Händewaschen

5) Wie sicher ist die Bargeldversorgung überhaupt noch?

Selbstverständlich bleiben unsere Selbstbedienungsgeräte weiterhin für Sie erreichbar. Die Bargeldversorgung ist ebenso gesichert wie die Abwicklung des täglichen Zahlunsgverkehrs.

6) Ist mein Erspartes wirklich sicher?

Ja. Grundsätzlich ist Ihre Volksbank wirtschaftlich gut aufgestellt (siehe zu diesem Thema auch unsere Presseinformation zum abgelaufenen Geschäftsjahr) und ist durchaus in der Lage, eine solche Krisensituation schadlos zu überstehen.

Natürlich gilt auch im aktuellen Krisenfall die europaweite Einlagensicherung von bis zu 100.000 Euro pro Kunde. Damit abgesichert sind Bankeinlagen wie zum Beispiel Guthaben auf Girokonten, Sparkonten oder Tagesgeldern.

Darüber hinaus haben die Volksbanken Raiffeisenbanken in Deutschland eine noch weitreichendere Einlagen- und Institutssicherung, mit der sie sich gegenseitig unterstützen.

7) Ich besitze Aktien und Wertpapiere - soll ich schnell verkaufen?

Vermeiden Sie panikartige Überreaktionen. Generell kann man sagen, dass es in schwankungsintensiven Zeiten wie diesen sinnvoll ist, besonnen und ruhig zu bleiben. Bei aller Sorge um die aktuellen Turbulenzen an den Finanzmärkten sollte man das eigentliche Anlageziel und vor allem den Anlagehorizont nicht aus den Augen verlieren.

Ihr persönlicher Berater führt gerne mit Ihnen ein individuelles Gespräch und analysiert gemeinsam mit Ihnen die aktuelle Lage - ob nun persönlich, telefonisch oder ggf. per Videochat. Vereinbaren Sie bei Bedarf direkt einen Termin über die Kollegen aus der Telefonfiliale.

Über unsere Telefonfiliale sind übrigens ansonsten auch Wertpapierorders möglich. Hierfür ist eine einmalige Freischaltung erforderlich.

8) Ich bin Unternehmer und erleide Verluste durch die Krise - was kann ich machen?

Viele gewerbliche Kunden haben aktuell mit Umsatzeinbußen oder Betriebsschließungen zu kämpfen. Wenn auch Sie davon betroffen sind, dann sprechen Sie mit Ihrem Kundenberater. Gemeinsam mkönnen wir nach Lösungen suchen, um die Probleme abzufedern.

Ihr persönlicher Berater führt gerne mit Ihnen ein individuelles Gespräch und analysiert gemeinsam mit Ihnen die aktuelle Lage - ob nun persönlich, telefonisch oder ggf. per Videochat. Vereinbaren Sie bei Bedarf direkt einen Termin über die Kollegen aus der Telefonfiliale.

Weitere Informationen erhalten Sie auf unserer nachfolgend verlinkten Infoseite.

9) Was ist mit den Veranstaltungen?

Wir haben vorsorglich alle Veranstaltungen bis auf weiteres verschoben.